Produktionsstätte

An der Bachstrasse 11 in 5725 Leutwil. Dort wohne ich auch mit meiner Familie. Meistens drehe ich auf der 850 kg schweren Wadkin Drehbank aus Leicester, England. Die Maschine stand in einem Dorf bei Glasgow. Von dort habe ich sie gekauft. Das Aufgleisen des Transportes und die Elektrifizierung kostete mich einiges an Nerven und Geld. Ein Frequenzumwandler erlaubt mir eine stufenlose Erhöhung und Reduktion der Drehzahl. Auf den Bildern kann man sehen, wie grosse Schalen geformt werden. Zuerst wird eine grosse Eisenplatte an den schweren Holzklotz geschraubt. Diese Verbindung kommt mittels Hebekran so in Position, dass der Rohling aufs Aussengewinde der Maschine aufgezogen werden kann. Meine Wadkin dreht dann das Holz gegen mich. Zuerst arbeite ich an der Aussenform der Schale. Ein Dreibein mit Auflage hilft mir, die Tools zu führen. Wenn die Aussenform und der Boden der Schale fertig gedreht ist, muss alles wieder weg vom Gewinde. Die Eisenplatte wird entfernt. Der Boden des Objektes dient jetzt als Aufnahme an die Maschine. Die Achse beginnt zu drehen und das "Aushöhlen" mit grossen Schalenröhren kann beginnen.